Navigation
Malteser Düsseldorf

MACHT SPAß UND IST HILFREICH: MALTESER-FREIWILLIGENDIENSTE

Sozial engagieren, Wertvolles erfahren und Wartesemester angerechnet bekommen

20.09.2017

Vielfältig, spannend und unglaublich wertvoll, so beschreibt Chiara Galdi ihre Zeit bei den Maltesern in Düsseldorf. Im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes hatte die 20-Jährige aus Bilk vor einem Jahr bei der großen Hilfsorganisation angeheuert und intensive Erfahrungen gesammelt. „Ich habe seit jeher großes Interesse an der Medizin. Da mein Abi-Schnitt nicht für ein entsprechendes Studium reichte, wollte ich gerne eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin beginnen. Die Chance, sogleich einen Platz hierfür in Düsseldorf zu ergattern, war sehr gering“, erzählt die junge Frau.

 

Um während der Wartezeit auf ihren Traumjob schon einmal in den Krankentransport hinein zu schnuppern, entschloss sie sich dazu, ein Jahr Bundesfreiwilligendienst bei den Maltesern in Düsseldorf zu absolvieren. „Das war das Beste, was mir passieren konnte“, schwärmt Chiara.

 

Seit 2011 ersetzt der Bundesfreiwilligendienst (BFD) den Zivildienst. Er dauert in der Regel ein Jahr und kann auf 18 Monate erhöht werden. Ab 18 Jahren können sich Frauen und Männer hier engagieren, eine Altersgrenze nach oben existiert nicht. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) hingegen steht jungen Männern und Frauen von 18 bis 26 Jahren offen. Für den Dienst in Düsseldorf ist ein Führerschein zwingend notwendig. Während der Tätigkeit wird ein monatliches Taschengeld gezahlt, die Freiwilligen werden versichert und haben einen Urlaubsanspruch von 26 Tagen. Eltern von Freiwilligendienstleistenden haben gegebenenfalls sogar weiterhin Anspruch auf Kindergeld.

 

In dieser Zeit kann man sich nicht nur sozial engagieren, beide Dienstformate (BFD und FSJ) sind als Bildungsjahr konzipiert und können als Wartesemester angerechnet werden. „Gerade, wenn man sich nach dem Abitur noch nicht ganz sicher ist, welche Studienrichtung man einschlagen möchte, kann der Freiwilligendienst bei den Maltesern genau das Richtige sein“, weiß Chiara Galdi. In Zeiten von G8 sind Abiturienten durchschnittlich erst 17 Jahre alt. Um herauszufinden, was man wirklich machen möchte, ist der Freiwilligendienst genau das Richtige. Man erkenne schnell, wo die eigenen Talente und Präferenzen lägen, erläutert die Bundesfreiwilligendienstleistende ihre Erkenntnis. So sind die Einsatzfelder bei den Maltesern in Düsseldorf beispielsweise ausgesprochen vielfältig: Von der Erste-Hilfe-Ausbildung über den Krankentransport bis hin zu Hausnotruf und Sanitätsdienst kann man als Freiwilligendienstleistender überall eigesetzt werden und erhält intensive Einblicke.

 

„Mich hat das Jahr bei den Maltesern in ganz besonderer Weise im Leben sehr viel weitergebracht“, erzählt Galdi. Gleich zu Beginn ihres BFDs nämlich erhielt die 20-Jährige die Chance, sich zur Rettungssanitäterin ausbilden zu lassen. Außerdem habe sie bei den Aufgaben, die  sie aufgetragen erhalten habe, gelernt, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen: "Ich habe erfahren, eigenständig und lösungsorientiert zu arbeiten. Das hat mich sehr selbstständig gemacht und das finde ich gut.“ So zählten nämlich auch organisatorische und logistische Belange zu ihren Aufgaben. „Einmal musste z.B. eine Küche für eine Wache angeschafft werden.“ Chiara kümmerte sich um die komplette Organisation und Auftragsabwicklung.

 

Zu Beginn des BFDs starten die Freiwilligen zunächst mit einem vierwöchigen Grundlehrgang zum Rettungshelfer. Das dort vermittelte Wissen umfasst wichtige Teile der Notfallmedizin und endet mit einer staatlichen Prüfung. Sogar eine Weiterbildung zum Rettungssanitäter ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Im Bereich des Sanitätsdienstes, der Abteilung, in der Chiara eingesetzt ist, zählen auch immer wieder spannende Einsätze auf Messen zum Arbeitsalltag. Zuletzt kümmerte sie sich im Sanitätseinsatz während der Tischtennis-WM in der Messe Düsseldorf um Kreislauf-Patienten.

 

Grundsätzlich ist der Beginn des Freiwilligendienstes bei den Maltesern in jedem Monat möglich. Voraussetzung ist jedoch, dass gerade Stellen frei sind. Für einen Start ab dem ersten Oktober 2017 gibt es bei den Maltesern Düsseldorf noch freie Plätze. Interessenten können ihre Anfrage oder Bewerbung direkt an die Dienststelle ihrer Wahl richten. Alle Adressen sowie eine Stellenbörse sind unter: www.malteser-freiwilligendienste.de zu finden.

 

Chiara Galdi zumindest kann das Vorhaben, die eigenen Fertigkeiten in den Dienst der caritativen Organisation zu stellen, nur empfehlen. Ihr hat es sogar so gut bei den Maltesern gefallen, dass sie in wenigen Wochen dort ihre Ausbildung zur Notfallsanitäterin beginnt.

Weitere Informationen

Termine Erste Hilfe 2017

Wohlfühlmorgen

Die nächsten Termine

Jahr 2017

02.12.2017

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE52370601930101111016  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX