Navigation
Malteser Düsseldorf

Katastrophenschutz

Schneesturm, Überschwemmungen oder Massenkarambolagen: Muss vielen Menschen akut geholfen werden, kommt der Katastrophenschutz zum Einsatz.

Die ehrenamtlichen Helfer des Katastrophenschutzes sind zur Stelle, wenn die Kräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr nicht ausreichen. Bund und Länder unterstützen die Arbeit der Malteser im Katastrophenschutz materiell und fördern mit einem finanziellen Beitrag die Einsatzfähigkeit.

Malteser und Behörden bilden eine bewährte Partnerschaft zum Schutz der Bevölkerung bei außergewöhnlichen Ereignissen.

Norman Dittrich
Leiter Einsatzdienste
Tel. (0211) 3860713
Fax (0211) 3860724
norman.dittrich(at)malteser(dot)org
E-Mail senden

Der Zugtrupp ist die Führungsgruppe einer Einsatzeinheit. Neben dem Zugführer und seinem Stellvertreter dem Zugtruppführer gehören ihr ein Fahrer und ein Führungshelfer für den Bereich Kommunikation an.

 
- stellt die Kommunikation und Kooperation mit der übergeordneten Führungsstelle und benachbarten Einheiten sicher, nimmt Einsatzaufträge entgegen und informiert über Lageentwicklung und Einsatzabwicklung
- nimmt die Feststellung und Beurteilung der Lage im Einsatzbereich der Einsatzeinheit vor
- regelt den sanitäts- und betreuungsdienstlichen Einsatz unter Beratung mit den Fach- und Führungskräften
- erteilt Aufträge an die Gruppe der Einsatzeinheit und kontrolliert deren Durchführung
- trägt Sorge für die Sicherheit im Einsatz mit Unterstützung der Fach- und Führungskäfte
- trägt Sorge für die Verstärkung, Ergänzung und Ablösung der Einsatzeinheit, bzw. von Teileinheiten

Aufgrund der notfallmedizinischen Entwicklung des Rettungsdienstes hat sich die Aufgabenstellung der Sanitätsgruppen ebenfalls verändert. Bei Ereignissen mit Personenschäden wird die Rettungsdienstleitstelle je nach dem Ausmaß der Schadenslage - entsprechend den festgelegten Alarmierungs- und Einsatzvorgaben - alle zur Verfügung stehenden eigenen Rettungsmittel, ggf. Rettungsmittel benachbarter Städte, Schnelleinsatzgruppen und den Luftrettungsdienst alarmieren und einsetzen. Es ist davon auszugehen, dass die primäre Versorgung von Verletzten durch rettungsdienstliches Personal begonnen wird. Ein Leitender Notarzt (LNA) hat die medizinische Einsatzleitung und bestimmt zusammen mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL RD) den Einsatz der Rettungsmittel. Damit kommt dem Sanitätsmodul im Wesentlichen eine verstärkende und ergänzende Funktion zu.

Die Sanitätsgruppe
 
- führt dringend benötigtes Material, wie Decken, Tragen, Infusionen, Beatmungsgeräte, Verbandstoffe usw. an die Einsatzstelle und unterstützt die Notärzte und das Rettungsdienstpersonal - soweit notwendig - bei der Versorgung der Verletzten (Herstellen und Aufrechterhaltung der Transportfähigkeit)
- schafft durch die Einrichtung eines Behandlungsplatzes die erforderliche Infrastruktur an die Einsatzstelle heran
- sucht ggf. Verletzte und führt deren Erstversorgung durch
- übernimmt erstversorgte Patienten, z.B. von Verletztenablagen und bringt diese zum Behandlungsplatz
- versorgt und betreut Verletzte und Kranke bis zu deren Abtransport in die Klinik
- versorgt die leichter verletzten Betroffenen und sorgt somit für eine Entlastung des Rettungsdienstes, der Notärzte und der Krankenhäuser
- übernimmt die medizinische Versorgung kontaminierter Verletzter und führt die behelfsmäßige Dekontamination durch
- nimmt unverletzt Betroffene in ihre Obhut und betreut diese bis zur Übergabe an die Betreuungskompone
- sorgt für Registrierung und Dokumentation

Schadensereignisse lassen sich aufgrund ihrer Komplexität sehr selten nur einem Fachdienst zuordnen. Fast immer sind die Menschen individuell unterschiedlich von einem Unglückfall betroffen. Nicht alle Betroffenen sind verletzt und werden daher auch nicht vom Rettungs- und Sanitätsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.
 
Die Betreuungsgruppe
 
- leistet den Betroffenen überall dort Hilfe, wo man sich aufgrund der Situation aus eigenem Vermögen nicht selbst helfen kann
- betreut und versorgt hilfebedürftige Menschen mit lebensnotwenigen Versorgungsgüteraufgaben
- sorgt für Verpflegung und vorläufige, vorübergehende Unterbringung von Betroffenen
- sichert die sozialen Belange der Betroffenen
- bietet Einsatzkräften aller Fachbereich bei längeren Schadensverläufen Rückzugsräume und Verpflegung
- gliedert sich in die Komponenten Soziale Betreuung, Unterkunft und Verpflegung

Die Gruppe Technik und Sicherheit
 
- verrichtet handwerklich-technische Tätigkeiten mit entsprechenden Werkzeugen und Hilfsmitteln
- errichtet Zelte
- errichtet und betreibt sicherheitsgerechte, technische Geräte und Anlagen (z.B. Notstromversorgung, Beleuchtung, Zeltheizgeräte)
- überwacht die technischen Geräte während des laufenden Betriebes
- wirkt bei der Logistik der gesamten Einheit mit
- überwacht den geeigneten Atem- und Körperschutz der Einsatzkräfte
- bietet technische Unterstützung bei der Personen-Dekontamination
- berät die Einheit fachlich bei Unfällen mit chemischen und radiologischen Stoffen
- führt technische Maßnahmen zum Schutz der Einheit bei Unfällen mit Gefahrstoffen durch
 
Über die technischen Tätigkeiten hinaus überwacht die Gruppe Technik und Sicherheit die Einhaltung der gesetzlichen Arbeitsschutzvorschriften, der Unfallverhütungsvorschriften und anderer Sicherheitsvorschriften.

Weitere Informationen

Termine Erste Hilfe 2019

    Wohlfühlmorgen

    Die nächsten Termine

    Jahr 2019

     

    28.09.2019

    30.11.2019

     

    Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE52370601930101111016  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX